Titan Lupenbrille  | LED Beleuchtung  | Micro CCD Camera   Home  E-M@il  Inhalt  Volltextsuche





Ergonomie
Was macht die Ergonomie einer Lupenbrille aus, worauf ist zu achten?

Die Ergonomie einer Lupenbrille ist von entscheidender Bedeutung für ermüdungsfreies, entspanntes Arbeiten.

Abgesehen vom richtigen Arbeitsabstand, resultierend aus der Körpergröße und örtlichen Gegebenheiten, ist die Beschaffenheit einer Lupenbrille bezüglich ergonomischer Gesichtspunkte die Grundvoraussetzung für eine Kaufentscheidung.
Jeder Mensch ist in Größe und Kopfform unterschiedlich, was ein entscheidendes Kriterium für die Ergonomie bei Lupenbrillen darstellt. Dies bedeutet, daß die Basis für jede Lupenbrille die perfekte Paßform, der richtige Sitz ist. Nur dann, wenn das Tragen der Brille in keinerlei Hinsicht eine Belastung darstellt, ist sie auch ein Hilfsmittel, andernfalls eher eine Qual.

Einige Fakten zur Ergonomie einer Lupenbrille:
  • Die Lupenbrille darf auch bei langem Tragen nicht als störend empfunden werden, d.h., sie soll nicht hinter den Ohren am Kopf drücken, oder gar die Ohren belasten. Sie sollte nicht unnötig Druck auf die Nase ausüben.
  • Eine Lupenbrille sollte immer ausbalanciert sein, auch mit Binokularlupen Einheit und Faseroptik Beleuchtung, so daß keine zusätzlichen Haltebänder o.ä. benutzt werden müssen, die wiederum als unangenehmer 'Kopfkäfig' unnötig Druck ausüben.
  • Die wirklich genaue Anpassung der Lupenbrille an die Kopfform des Nutzers sollte in jedem Fall möglich sein, sei es durch Höhenverstellung der Nasenauflage oder durch das korrekte Anpassen der Brillenbügel.
  • Für ein perfektes stereoskopisches Sehen sollte die Binokular Lupe an einer Lupenbrille die Möglichkeit besitzen, die Interpupillardistanz (IPD) genau auf die des Anwenders einzustellen.
  • Das gesamte System der Lupenbrille, wenn notwendig inclusive Schutzschild, muß gut hinterlüftet sein, so daß die Brille nicht anläuft.
  • Das Tragen einer Lupenbrille darf in keinem Fall ein Hindernis darstellen, wenn OP-Kleidung, insbesondere OP-Hauben & Mundschutz, getragen werden.
  • Der Einsatz zusätzlicher Korrekturgläser sollte möglich sein. Die Lupenbrille darf in diesem Fall nicht zu klein sein, so daß beim Hochsehen keine Beeinträchtigung des Sehvermögens im Umfeld herbeigeführt wird.
Ergonomie bedeutet auch, daß zusätzliche Komponenten, wie z.B. eine Faseroptikbeleuchtung, ohne Probleme hinzugefügt werden können, wenn deren Einsatz notwendig wird.

Zurück zur Übersicht: FAQ LupenbrilleZurück zur Übersicht





 Seitenanfang | | Textversion | Inhalt


2.5x | 3.5x Apochromat
2.5x apochromatische Binokular Lupeneinheit 3.5x apochromatische Binokular Lupeneinheit

··»Ausstattung:
  • Rahmen aus 100% Titan
  • wahlweise Korrekturgläser
  • Schutzschild abnehmbar
  • Nasenauflage verstellbar
  • PD der Lupen flexibel
  • ··»Funktion:
  • Schutzbrille, eigenständig
  • Lupenbrille ohne Korrektur
  • Lupenbrille mit Korrektur
  • ··»Ergonomie:
  • perfekter Sitz
  • flexible Bügel
  • ausbalanciertes System
  • ··»Vergrößerungen:
  • 2.5x & 3.5x
  • Apochromatische Lupen n. Galilei
  • videns® Apochromat 2.5x
    Home · Titan Lupenbrillen · LED Beleuchtung · CCD Micro Camera
    Impressum · Kontakt · AGB · Hotline: +49 1805 64 77 67
    © 2000 -  Digitale Photographie GmbH · Graf-Andechs-Strasse 18 · D 85551 Kirchheim · Deutschland


        CE certified
        Richtlinie 93/42/EWG des Rates vom 14. Juni 1993 über Medizinprodukte
        Richtlinie 89/686/EWG des Rates vom 21. Dezember 1989 für persönliche Schutzausrüstungen
        Das videns™ Logo und der Name videns™ ist eine registrierte Europäische Gemeinschaftsmarke; Nr. 005693461 Europäische Union Gemeinschaftsmarke
        Die videns™ Lupenbrillen sind bei MedPort gelistet.